Archiv
30.10.2008, 13:31 Uhr
Max-und-Moritz-Kindergarten - Bach-Partnerschaft - CDU informiert sich
Am Donnerstag (30.10) wird in einer Sitzung entschieden, wer den Umweltaktionspreis 2008. Durchaus gute Chancen ausrechnen darf sich der Max-und-Moritz-Kindergarten in Echthausen um Leiterin Ulrike Grüter.

Zur Erklärung: Der Umweltaktionspreis wird jedes Jahr gesponsert von der RWE vergeben. Der Max-und-Moritz-Kindergarten hat sich sich nun zum ersten Mal dafür beworben, tritt gegen zahlreiche andere Bewerber, wie zum Beispiel die Engelhardschule um Rektor Josef Lefarth an.

Die Leiterin Ulrike Grüter stellte den CDU-Ratsmitgliedern Gertrud Martin und Isolde Neuhaus sowie dem Fraktionsvorsitzenden Hans Regenhardt ihr Projekt zum Thema Umweltschutz vor.

Dabei beschäftigen sich die Kinder mit dem Wald. "Zu Beginn einer neuen Jahreszeit gehen wir mit den Kindern in den Wald, unsere so genannte Waldwoche. Dort entdecken die Kinder die Umwelt und alle was dazu gehört - auch solche Katastrophen wie nach dem Orkan Kyrill. Richtig entsetzt aber waren die Kinder, als sie all den Müll im Wald, genauer gesagt an einem Bach, wir haben ihn Immesbach getauft, gesehen haben. Da kam uns die Idee, eine so genannte Bach-Patenschaft zu übernehmen. Das heißt doesem Bach imd doe Tiere zu schützen", erklärt Ulrike Grüter.

Diese Bewertung der Kindergarten-Leiterin flatterte auf den Schreibtisch von Wickedes Bürgermeister Arndt. Dieser entscheidet nun mit, wer den Umweltaktionspreis 2008 gewinnt.


Quelle: Westfalenpost, Lokalteil Wickede, Bericht: "Kindergarten setzt sich für saubere Umwelt ein" vom 30. Okt. 2008