Wickeder JU-Vorsitzender beim NRW-Tag in Köln

Carsten Rohe Delegierter für den Kreis Soest

08.10.2020

Wie in jedem Jahr veranstaltete die Junge Union NRW an einem Wochenende den JU-NRW Tag in einer Stadt in Nordrhein-Westfalen. Doch in diesem Jahr war es keine Veranstaltung wie üblich. Aufgrund der COVID-19-Pandemie fand der JU-NRW Tag in Köln Gürzenich, wo sonst an Karneval die „Jecken“ feiern, eintägig und unter strengen Hygienevorschriften statt. Neben dem ständigen Tragen des Mund-Nasen-Schutzes wurden außerdem Desinfektionsmittel bereitgestellt, ein fester Sitzplan eingehalten und weitere Vorschriften vorgegeben.

Nichtsdestotrotz war auch das Interesse der Presse dieses Jahr größer als sonst. Mit Armin Laschet, Norbert Röttgen und Friedrich Merz waren nämlich gleich alle drei Bewerber um den CDU-Vorsitz bei der Veranstaltung in Köln dabei. Alle drei Kandidaten traten zum ersten Mal vor Publikum bei derselben Veranstaltung auf und machten in ihren Reden ihre Ambitionen für den Vorsitz deutlich.

Neben den Reden der Ehrengäste haben die Delegierten auch einen neuen Vorstand sowie den neuen Landesvorsitzenden gewählt. Nach nunmehr sechs Jahren verabschiedete sich Florian „Flo“ Braun als Landesvorsitzender der Jungen Union NRW in seiner Heimatstadt und übergibt sein Amt dem 28-jährigen Südwestfalen Johannes Winkel, der 99% der Stimmen erhalten hat. Aber nicht nur die Wahl des Vorstandes hat am 30. Jahrestag der deutschen Einheit eine Rolle gespielt.

Auch die Kommunalwahl und die Erfolge der CDU in den Städten und Gemeinden in NRW waren natürlich für die Delegierten ein Grund zur Freude, denn wie in der Gemeinde Wickede (Ruhr) haben es auch landesweit viele Mitglieder der Jungen Union in die Räte geschafft.

Dennoch zog sich ein Thema wie ein roter Faden durch die Veranstaltung: das Coronavirus. Die Leitsätze, die „Kölner Erklärung“, über die mit den Teilnehmern diskutiert wurde, beinhalten Aspekte für eine nachhaltige und generationsgerechte Finanzpolitik, die sich mit den entstandenen Folgen der Corona-Krise auseinandersetzt. Die Verabschiedung dieses Leitantrages macht deutlich, dass die JU´ler trotz der aktuellen Situation sehr motiviert sind, sich den Herausforderungen zu stellen und an Lösungen zu arbeiten.