Neuigkeiten
25.04.2017, 08:33 Uhr
Ländlichen Raum nach vorn bringen
Landtags-Kandidat Heinrich Frieling erläuterte seine politischen Schwerpunkte vor Seniorenunion
Erst „Haustürwahlkampf“ mit Ortsvorsteher Edmund Schmidt, dann ein Vortrag vor der hiesigen Seniorenunion im Saal der Gaststätte Korte: CDU-Landtagskandidat Heinrich Frieling aus Sieveringen präsentierte seine Ziele und sein politisches Konzept dabei sowohl angriffslustig als auch mit einer guten Portion Humor gewürzt. Nach der Begrüßung durch den Seniorenunions-Vorsitzenden stellte Heinrich Frieling seine drei politischen Schwerpunkte vor, mit denen er ganz speziell den ländlichen Raum, und gemeint ist hier in erster Linie der Kreis Soest, mehr „nach vorn bringen“ will:
Mehr Sicherheit durch mehr Polizei, die auch „mehr auf der Straße“ anzutreffen sein soll, „anstatt am Schreibtisch“ in Bürokratie zu versinken. Eine höhere Aufklärungsquote bei Raub und Diebstahl und ein größeres Sicherheitsgefühl der Bevölkerung seien seine Ziele, so Heinrich Frieling, der aktuelle Fallstatistiken bemühte, um seine Argumentation zu stützen. Weiter wolle er im Falle seiner Wahl die „Schieflage bei der Kommunalfinanzierung zu Ungunsten der ländlichen Bezirke durchbrechen und ausgleichen.“

Zudem seien für ihn eine wettbewerbsfähige Wirtschaft, die Sicherung der medizinischen und sozialen Versorgung sowie ein perspektivisches Bildungskonzept für den hiesigen Raum elementare Ziele, erklärte Heinrich Frieling weiter. „Jung, schwarz, kräftig“ passe als Slogan auch gut zu ihm, denn er wolle als „junges Gesicht“ kräftig und mit Nachdruck um die Wählerstimmen und seine Heimat kämpfen.

Text und Foto: Soester Anzeiger vom 24. April 2017, Andreas Hein